Religiöse Kinderwoche 2016

40 Kinder aus den Pfarreien Eisenach und Bad Salzungen verbrachten die erste Ferienwoche gemeinsam im Jugend- und Bildungshaus „Marcel Callo“ in Heiligenstadt. Unter dem Thema „Trotzen und Motzen mit Jona“ beschäftigten sich die Kinder mit der biblischen Figur des Jona, der von Gott den Auftrag erhalten hatte, in Ninive wegen des zügel- und gottlosen Lebens der Einwohner das Strafgericht Gottes anzudrohen. In vormittäglichen Katechesen beschäftigen sich die Kinder unter der Anleitung unserer Gemeindereferenten Silvia Berndt und Michael Turbiasz mit dem Widerwillen des Jona, den Auftrag Gottes auszuführen und dem gnädigen Handeln Gottes an Jona und den Einwohnern von Ninive. Auch kamen Spiel, Sport, Kreativität und Spaß nicht zu kurz. Ein großes Fußballturnier wurde mit den Fußballern der anderen RKW aus Mühlhausen und Erfurt ausgetragen, bei dem unsere Mannschaften den 3. und 4. Platz belegten. Eine Wanderung zum traditionsreichen Dün-Kreuz sowie die Teilnahme an der Kinderwallfahrt in Erfurt und ein Freibadbesuch rundeten die erlebnisreiche Woche ab. Zum Abschluss der Woche feierte am Freitag Propst em. Heiz-Josef Durstewitz die Heilige Messe mit uns.

Ein großes Dankeschön geht an Frau Katrin Gieß, die als Betreuerin die beiden Gemeindereferenten unterstützte und vor allem an den Abenden die kleinen Heimweh-Ausbrüche zu trösten vermochte sowie an Lioba Kuhn, Hendrik König, Anton Wenzl, Erik Luther und Ruben Schremmer, die uns täglich mit den Anspielen zur Thematik erfreuten.

Eindrücke

Eindrücke aus der RKWEindrücke aus der RKWEindrücke aus der RKWEindrücke aus der RKWEindrücke aus der RKWEindrücke aus der RKWEindrücke aus der RKWEindrücke aus der RKWEindrücke aus der RKWEindrücke aus der RKWEindrücke aus der RKWEindrücke aus der RKW

Play > Stop

Der Link zum vollständigen Foto-Archiv kann bei Gemeindereferent Michael Turbiasz erfragt werden.

Zur Thematik

Warum immer ich? Diese Frage stellen wir uns immer dann, wenn wir das Gefühl haben, dass eine Situation uns überfordert. Erwachsene wie Kinder kommen immer wieder in Situationen, die es zu bewältigen gilt. Einerseits sind wir stolz, wenn uns jemand etwas zutraut. Andererseits können wir einen Auftrag auch als Zumutung empfinden und fühlen uns überfordert, sind verunsichert und vielleicht auch wütend. Manchmal, aber nicht immer, ist der Rückzug hilfreich und förderlich. Innere Reifung und Stärkung der Persönlichkeit sind nur möglich, wenn wir uns dem Leben und seinen Anforderungen stellen. Dafür fehlt uns aber oft der Mut. Das Gefühl der Überforderung durch Aufgaben, die nicht zu schaffen sind, ist auch Kindern sehr vertraut. Ebenso bedeutsam ist es für sie, wichtige Aufträge zu bekommen. „Experte“ zu sein, zu helfen, „aufgerufen“ und „drangenommen“ zu werden.

Das Buch Jona erzählt uns von einem Menschen, dem Gott etwas Großes zutraut, der aber mit seinem Auftrag hadert, sich überfordert fühlt, ängstlich ist und wegläuft. Die RKW begleitet den Weg des Jona. So wird es allen ermöglicht, die Gefühle der Jonafigur mit all ihren Erfahrungen wahrzunehmen und diese nachzuempfinden. Die Teilnehmenden entdecken einen lebensbejahenden Gott, der Jonas "Trotzen und Motzen" aushält und ihn immer wieder neu in seinen Auftrag hineinruft.

Gefördert durch